Bananenbrot mit Karotten: gesund, saftig und ohne Zucker

Hier kommt mein erstes Rezept:  Ein gesundes Bananenbrot mit Karotten, saftig und ganz ohne Zucker

Es gibt mittlerweile ja unzählige Rezepte für Bananenbrot und das mit den unterschiedlichsten Zutaten. Meins sollte gesund sein und vor allem zuckerfrei. Außerdem wollte ich nicht zu viel Aufwand betreiben, es sollte also schnell und unkompliziert gemacht sein. Deshalb habe ich viel recherchiert und aus unzähligen Rezepten mein eigenes zusammengestellt.

Ich liebe Bananen, denn sie sind süß, machen glücklich und spenden Energie. Was will man mehr?!

Zutaten:

3 reife Bio-Bananen (je dunkler, desto süßer)

2 Bio-Karotten

2 Bio-Eier

2 EL ÖL

1 Prise grobes Meersalz

150g Mehl

100g Dinkelvollkornmehl

1 Päckchen Backpulver

2 EL Bio-Kakao

Nüsse (nach Geschmack)

Den Backofen könnt Ihr schonmal auf 170 Grad vorheizen, denn das Brot ist schnell gemacht.

Bananen und Karotten schälen. Die Bananen in eine Schüssel geben und zerdrücken, Eier hinzufügen. Die Karotten fein raspeln und zusammen mit den Eiern und Bananen verrühren. Öl und Salz ebenfalls unterrühren.

Die beiden Mehlsorten, Backpulver und den Kakao miteinander vermischen und unter die Bananenmasse rühren.

In eine Kastenform geben (ggf. fetten oder mit Backpapier auslegen) und mit Nüssen dekorieren. Ich habe Pekannüsse verwendet,weil ich die gerade da hatte. Das Brot nun für ca. 40min backen. Stäbchenprobe durchführen.

Here we are: ein extrem leckeres Bananenbrot.

 

Das tolle an diesem Rezept ist, dass Ihr es nach eurem Geschmack und Vorlieben varrieren könnt:

  • Es sind nicht genug Nüsse enthalten? Einfach welche in den Teig geben, egal ob Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse, Ihr entscheidet
  • Der Geschmack von Karotten kommt nicht richtig durch? Dann fügt eine weitere hinzu – gleiches gilt für die Bananen
  • Ihr mögt den Geschmack von Kakao nicht? Einfach weglassen!
  • Ist euch das Brot nicht süß genug und Ihr wollt es mehr als Kuchen genießen? Dann fügt nach belieben Zucker hinzu oder bestreut das Brot einfach mit etwas Puderzucker, wenn es fertig und abgekühlt ist.

Wie Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten dieses Rezept anzupassen. Probiert es einfach aus und genießt diesen gesunden Snack, egal wann und ohne schlechtes Gewissen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.