Der nicht ganz so einfache Weg zu einem eigenen Blog

Hello world! Der nicht ganz so einfache Weg zu einem eigenen Blog

Welcome to WordPress. This is your first post. Edit or delete it, then start writing.

Nee, dachte ich. Lass mal. Ich behalte den Text!

Als Erinnerung an die schöne Anfangszeit.

Das ist Teil 1 meiner Odyssee. Wie ich hierhin gekommen bin und was mir unterwegs alles passiert ist:

So, da bin ich jetzt.

Mit viel Beruhigungstee, einigen Tränen und wahrscheinlich ein paar neuen Falten im Gesicht, habe ich es endlich geschafft mit meinem ersten Blog online zu gehen.

Als ich vor einiger Zeit darüber nachgedacht habe einen eigenen Blog zu starten wusste ich nicht so recht, wie und wo ich beginnen soll.

Also habe ich mir persönlichen Rat geholt, habe mich mit einigen Optionen auseinandergesetzt und mich schlussendlich für WordPress entschieden, weil ich der Meinung war, dass es meinen Bedürfnissen und Anforderungen an einen Blog am nächsten kommt.

Über verschiedenste Seiten habe ich mir Informationen zu WordPress eingeholt und alle waren sie der Meinung: Es ist ganz einfach, man muss nur WordPress herunterladen und ein gewünschtes Theme installieren. Alles easy und für jeden machbar, auch ohne große Vorkenntnisse. So kann jeder online starten.

Okay, dachte ich. Das mache ich jetzt!

Eigene Domain erstellt, Webhosting Paket gekauft, alles eingerichtet – nur mit Hilfe natürlich – WordPress installiert, das gewünschte Theme ausgesucht.

Soweit, so unkompliziert.

Aber wie bekommt man nun das Theme auf die WordPress Seite?

Keine Idee! Also wieder gegoogelt und youtube zur Hilfe geholt. Damit fingen meine Probleme so richtig an.

Als erstes Cyberduck heruntergeladen und versucht das Theme über den FTP Server zu installieren. Alle Schritte befolgt. Hat natürlich nicht geklappt.

Neues Video angesehen. Cyberduck gelöscht, FileZilla installiert. Dasselbe Spielchen nochmal. Aber wieder nichts.

Weiter gegoogelt. Unzählige Beiträge und Videos durchstöbert, wie man das Theme korrekt installiert. Alle versprechen das gleiche: Es ist ganz simpel. Du musst nur diese einfachen Schritte befolgen.

Stunden habe ich damit verbracht, nur um doch nicht ans Ziel zu kommen!

Bei mir hat es nicht geklappt, auch nach zwei Tagen nicht. Verzweiflung kam auf. Bin ich wirklich so unfähig? Wenn doch alle sagen, dass es so einfach ist.

Wieder habe ich mir Rat geholt, denn ich wollte endlich weiter kommen und keine Zeit mehr verschwenden. Und ich habe einen guten Tipp bekommen: Fiverr.

Prima, dachte ich. Eine Seite mit unzähligen Anbietern, die mir alles installieren, was ich brauche und das auch noch sehr günstig.

Ich habe mich für jemanden aus Rumänien mit sehr guten Bewertungen entschieden, damit nun alles reibungslos funktioniert.

Kurze Kommunikation, Datenaustausch, bezahlt. Innerhalb von 24 Stunden war meine Seite online.         Perfekt, ich war happy!

Wenn das doch nur schon das Ende meiner Geschichte wäre…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.